Diözesaner Schöpfungstag bei strahlendem Sonnenschein mit interessierten Besuchern

Bestes  Altweibersommerwetter und interessierte Besucher - der Diözesane Schöpfungstag der Diözese Eichstätt, der am 25. September am Habsberg stattfand konnte mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aufwarten. Im Zentrum stand das Motto "Vielfalt erleben und erhalten", um das sich auch die Podiumsdiskussion mit Bischof Gregor Maria Hanke und Landrat Willibald Gailler drehte. Erstmals hatte das Bistum Eichstätt zudem einen diözesanen Schöpfungspreis ausgelobt.  So wurden am Sonntag auch kirchliche Gruppen und Akteure, die sich in besonderer Weise im Handlungsfeld „Schöpfungsverantwortung“ engagieren, ausgezeichnet.

Mit von der Partie war auch unser HAUS AM HABSBERG mit verschiedenen Erlebnisstationen. So konnten die Besucher selbst frischen Apfelsaft pressen oder bei der Apfelolympiade viel Wissenswertes rund um das Thema Streuobst erfahren und ihre ganz persönliche Lieblingsapfelsorte küren. Dipl. Fortwirt Werner Thumann, der Leiter des HAUSES AM HABSBERG führte durch den Wald am Habsberg, Kreisfachberater Franz Kraus bot Führungen und als kulinarische Schmankerl leckere Kräuterquarkbrote im Bauerngarten an, während die jüngeren Besucher bei unserer Walderlebnisstation fantasievolle Wichtelhäuser auf Baumscheiben zum Mit-nach-Hause-Nehmen basteln konnten.