Diözesaner Schöpfungstag auf dem Habsberg dreht sich um das Thema Biologische Vielfalt

Der diesjährige diözesane Schöpfungstag der Diözese Eichstätt findet am Sonntag, 25. September, auf dem Habsberg statt. Er steht unter dem Motto „Herr, wie zahlreich sind deine Werke“ und stellt damit die Artenvielfalt und deren Schutz in den Mittelpunkt.  Das HAUS AM HABSBERG, ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt, ist mit verschiedenen Programmpunkte an der Veranstaltung beteiligt. 

Insgesamt wird es am Habsberg Mitmachangebote und Workshops für alle Sinne und Altersgruppen sowie Anregungen für einen schöpfungsfreundlichen Lebensstil geben. Dekan Elmar Spöttle bietet eine Führung durch die Kirche und den Kirchturm an, Werner Thumann, Dipl. Forstwirt Univ. und Leiter des HAUSES AM HABSBERG lädt um 13.30 Uhr zu einer Waldführung ein. Ein inhaltlicher Höhepunkt wird sicherlich die Podiumsdiskussion mit Bischof Gregor Maria Hanke und Landrat Willibald Gailler werden. Außerdem wird im Rahmen des Tages erstmals der diözesane Schöpfungspreis von Bischof Gregor Maria Hanke verliehen.

Beginn ist um 13 Uhr in der Wallfahrtsgaststätte. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und alle Angebote sind kostenlos. Das HAUS AM HABSBERG beteiligt sich mit einer Walderlebnisstation in der Nähe der Baumhäuser sowie Aktionen auf der Streuobstwiese und im Bauerngarten.

Der diözesane Schöpfungstag findet jährlich in der ökumenischen Schöpfungszeit der christlichen Kirchen Deutschlands statt. Aus diesem Grund wird der Tag mit einer ökumenischen Vesper in der Wallfahrtskirche, gestaltet vom BDKJ-Diözesanverband Eichstätt, abgeschlossen. Zelebrieren werden Dekan Elmar Spöttle, Diözesanjugendpfarrer Christoph Witczak, stellvertretender evangelischer Dekan Peter Loos und Diakon Franz Kraus.