Das Juradistl-Projekt wurde mit dem deutschen Landschaftspflegepreis 2017 ausgezeichnet

Das Biodiversitätsprojekt "Juradistl-Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura", ein Gemeinschaftsprojekt der vier Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg und Schwandorf  wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie "Innovate Projekte" ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen des Deutschen Landschaftspflegetages 2017 am 05.07.2017 im historischen Reichssaal in Regensburg. Die bayerische Umweltministerin Urlike Scharf übernahm dabei die Würdigung der Preisträger, die Übergabe übernahmen anschließend der Vorsitzende des DVL, Josef Göppel und der Regensburger Bügermeister Jürgen Huber.In diesem Jahr wurde das Biodiversitätsprojekt "Juradistl- Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura" vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) mit dem 1. Preis in der Kategorie "Innovative Projekte" ausgezeichnet.

Die Marke "Juradistl", ein landkreisübergreifendes Gemeinschaftsprojekt der Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Neumarkt i.d.OPf., Regensburg und Schwandorf" steht inzwischen bundesweit als gelungenes Beispiel für die Symbiose von Naturschutz und Landschaftspflege in Verbindung mit der regionalen Vermarktung von Naturschutzprodukten.

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege e. V. vergibt seit 2005 den Deutschen Landschaftspflegepreis in den Kategorien "Innovative Projekte" und "Engagierte Personen". Der DVL als Dachverband der 165 Landschaftspflegeverbände und vergleichbarer Vereinigungen zeichnet dabei den Landschaftspflegepreis für herausragende Projekte sowie außerordentliches Engagement von Privatpersonen und Unternehmen aus.

Foto: Peter Roggenthin